Gleich ≠ Gleich | Burg Brüggen | 5.2.2022

PRESSEINFORMATION

Heimspiel für das Niederrheinthearer im Burgsaal Brüggen

Gleich ≠ Gleich:

Von Gendersternchen, Geschlechterrollen und Gleichberechtigung

Brüggen, 13.01.2022  – Männer und Frauen sind nicht gleich – oder doch? Dies hinterfragt das Theaterstück „Gleich ≠ Gleich“, das das Brüggener NiederrheinTheater am 05. Februar 2022 in der eigenen Spielstätte zeigt. 

Das temporeiche Stück wirft einen Blick auf Beziehungen zwischen Männern und Frauen und darauf, wie klischeebehaftet beide Geschlechter vom jeweils anderen denken. Gleichberechtigung – ein unerreichbares Ideal?

Im Fokus des Stücks stehen Melina und Lukas. Frisch verliebt fliegen sogleich die Fetzen: Wer hat das Sagen, wer darf was und wie schaffen sie es, eine Beziehung auf Augenhöhe zu führen – harmonisch und gleichberechtigt? Da tritt eine Wünsch-dir-was-Fee auf den Plan und katapuliert die beiden in eine Art Zeitreisesimulation. Dabei erfüllt die Fee die sehnlichsten Wünsche des Paares. Frauen an die Macht, wünscht sich Melina. Lukas hingegen sehnt die Fünfziger Jahre herbei, in denen die Rollen klar zu Gunsten der Männer verteilt waren. Das Desaster lässt nicht lange auf sich warten!   

Der Luxemburger Autor Raoul Biltgen schrieb das Theaterstück ursprünglich für Jugendliche, doch in der Inszenierung des NiederrheinTheaters bietet es beste Unterhaltung für jedes Alter mit jeder Menge Situationskomik, aber auch immer mit dem Finger in der Wunde. Das Stück wurde vom Mönchengladbacher Schauspielhaus in Auftrag gegeben und feierte dort Anfang März 2020 Premiere.

Nach der etwa 75-minütigen Vorstellung gibt das Ensemble den Ring frei und freut sich auf eine lebendige Diskussion mit dem Publikum über Gendersternchen, Geschlechterrollen und Gleichberechtigung. 

Tickets:

Kommentar verfassen