Grundschüler lernen das Theater kennen

Nettetal.

Schauspieler führen Viertklässler in der Werner-Jaeger-Halle an Orte, die für das Publikum sonst nicht zugänglich sind

Einmal hinter die Kulissen eines Theaters schauen: Wer steuert die Scheinwerfer? Woher kommt die Musik? Und wie wird in der Garderobe eine Schauspielerin zur Prinzessin? Diese Fragen beantworten Verena Bill und Michael Koenen, Schauspieler und Leiter des Niederrheintheaters, bei den neuen Grundschul-Workshops der Nette-Kultur. Sie zeigen Kindern der vierten Klassen die Werner-Jaeger-Halle. Rund 20 Viertklässler der Lambertus-Schule Breyell waren beim ersten Workshop dabei.

„Die Idee war, den Schülern zu zeigen, was sich hinter einem Theater verbirgt. Viele Familien machen keine Theaterbesuche. Dadurch wird den Kindern das nicht vermittelt“, sag Roger Dick von der Nette-Kultur. Workshopleiterin Bill fügt hinzu: „Manche Leute wissen nicht, welche Kleidung sie im Theater tragen sollen und gehen deshalb ihr Leben lang nicht dorthin. Dabei wird darauf heute gar nicht mehr so viel Wert gelegt.“ Doch durch solche Zweifel entstünden Hemmschwellen. „Wenn Kinder und Jugendliche schon früh ins Theater gehen, bauen sich diese Ängste gar nicht erst auf. Das Interesse wird schon früh geweckt und sie bleiben oft auch dauerhaft dabei“, erklärt sie. Bill und Koenen legen Wert darauf, die Workshops möglichst interaktiv und spielerisch zu gestalten. „Die Idee war, den Rundgang wie einen Theaterbesuch aufzubauen“, sagt Bill. So führt der Weg während des 90-minütigen Workshops von der Abendkasse über das Foyer in die Publikumsreihen. „Wie viele Plätze hat dieser Saal? Schätzt mal“, fordert Bill die Viertklässler auf, als die Gruppe im Zuschauerraum ankommt. „30! 70! 200!“, rufen sie. Koenen löst auf, rund 500 Plätze seien es und stößt auf staunende Gesichter bei den Grundschülern.

Dann werfen die Schüler einen Blick hinter die Kulissen, wo der Eintritt für das Publikum normalerweise verboten ist. Besonders ist die Aufführung einer Szene des Stücks „König Drosselbart oder der Widerspenstigen Zähmung“. Mal spielt Koenen den Vater der Prinzessin, dann König Drosselbart oder einen der Freier. Während die Schauspieler spielen, können die Schüler ihre Rollenwechsel aus den Publikumsreihen sowie direkt hinter den Kulissen beobachten, wo Koenen innerhalb weniger Sekunden Hut, Mantel und andere Requisiten wechselt.

(mh)

Quelle: Rheinische Post online

Kommentar verfassen