Der Anruf

Theaterthriller von Stephan Eckel

Fesselnd und überraschend bis zur letzten Minute, Stephan Eckel lotet die Tiefen der Psyche virtuos aus.

Ein Thriller der Extraklasse!

Inhalt

Die Nachtschicht in einem Computer-Callcenter. Mitarbeiterin Eva erhält einen Anruf von Marc, der Probleme mit seinem Laptop hat. Während des Gesprächs zeigt sich der junge Mann als sympathisch, aufmerksam, witzig und charmant. Man flirtet miteinander, tauscht Komplimente aus, steht kurz davor ein Treffen zu vereinbaren.

Dann wendet sich das Blatt. Marc gibt sich als Evas Stalker zu erkennen, der beängstigend detaillierte Einblicke in ihr Privatleben genießt. Ein Katz-und-Maus-Spiel mit dem Mann am Telefon beginnt, der sich immer mehr als ernst zu nehmende Bedrohung herausstellt. Denn Eva besitzt ein dunkles Geheimnis, das zunehmend deutlich wird …

Ein spannendes Theaterstück um Täter und Opfer, das den Zuschauer bis zum Schluss in Atem hält. Denn nichts ist so wie es scheint, niemand ohne Schuld.

Zum Stück

Stephan Eckels "Der Anruf" ist ein Theaterthriller der Sonderklasse.
Geschrieben für zwei Schauspieler ist es ein Glücksfall für Verena Bill, die dieses Stück erstmals für eine Bühne inszeniert.

Nach den erfolgreichen Duostücken "Offene Zweierbeziehung", "Misery", "Hast Du ein Bild von Dir?" und sechs sehr beliebten Märchenstücken der Brüder Grimm sorgt jetzt "Der Anruf" für Nervenkitzel pur.

Man kann sich schon auf das technisch sehr aufwändige Stück freuen, in dem zwei besonders überraschende Charaktere zum Leben erweckt werden.

Meinungen

Die Darsteller loteten in konstanter Steigerung der Emotionen die überraschenden Wendungen des Stücks aus, das den Darstellern im expressiven Spiel einiges abverlangt - insbesondere der weiblichen Rolle. Bill setzte facettenreich die sich in Schrecken, Panik, Hysterie und Schuld spiegelnden Emotionen um. In Koenen fand sie einen guten Partner, der seine Stimme charmant, fast mit flirtendem Unterton, betont kalt, aber auch furios bis diabolisch abwandelte, während sein Bewegungsradius im Wesentlichen auf Stuhl und Lesepult beschränkt war.

Rheinische Post, Viersen

Eva (Verena Bill) schwankt zwischen Hysterie und Arroganz. Doch dann schwellen die Adern an ihrem Hals wieder mächtig an, verzweifelt knetet sie die Strass-Steine an ihrer Jacke. Stottert der Anrufer da wirklich? Gerät er aus dem Konzept? Und was zur Hölle will er tatsächlich von ihr? Die Zuschauer sind bis zur letzten Sekunde gefesselt, als sich plötzlich alles löst und ganz einfach, brutal einfach wird.

Extratipp am Sonntag, Viersen

...Das Stück wird plötzlich ungeheuer spannend. Man muss im Geiste nicken, es ist tatsächlich nichts so, wie es scheint, und jedes Detail hat Bedeutung. Und es ist eine wahre Freude, zusehen zu dürfen, wie die eigenen Erwartungen genüsslich zerbröselt werden bis das Stück schließlich in einem tollen Finale gipfelt.

Haaner Treff, Haan

Der Anruf: Zwischen Hysterie und Arroganz

...Als eines Abends ein Mann mit sympathischer Stimme anruft, hätte es ein Telefonflirt werden können. Aber es wird ein Alptraum.

Weiterlesen...Extratipp am Sonntag, Viersen

Ein Telefonat führt in seelische Abgründe

Das Zwei-Personenstück ist die dramatische Umsetzung eines Anrufs, der harmlos beginnt, dann aber den Blick in Abgründe frei gibt.

Weiterlesen...Rheinische Post, Viersen
  • Kulturprogramme

    Alle Kulturämter und Veranstalter.
    Die Bühnengröße und Zuschaueranzahl ist nicht beschränkt.
    Buchen Sie Theater das durch Qualität und Preis überzeugt.

  • Aboprogramme

    Bieten Sie Ihrem Stammpublikum hochkarätige Kunst, abseits der Standardprogramme mit großen Namen.
    Begeistern und binden Sie Ihr Publikum durch kleine Highlights mit großer Wirkung.
    Überzeugen Sie durch die Wahl künstlerischer Qualität.

  • Firmenveranstaltungen

    Buchen Sie eine komplette Veranstaltung zum Termin ihrer Wahl
    Begeistern Sie Ihre Mitarbeiter und besuchen Sie uns.
    Gerne besuchen wir Sie. Informationen dazu weiter unten auf dieser Seite.

Besetzung

Verena Bill:
Eva

Michael Koenen:
Marc

Regie, Dramaturgie:
Verena Bill

Sounddesign:
Michael Koenen

Ausstattung:
NiederrheinTheater

technische Begleitung:
Angelika Pasch


Details zum Stück

UA:
26. Februar 2016
Brüggen/Niederrhein

Autor:
Stephan Eckel

Verlagsrechte:
Playtime Verlag

Bühnenanweisung

Licht:
min. 8 KW, Weißlicht
Lichtsteuerung durch unseren Techniker.

Ton:
PC-Einspeisung in vorhandene Tonanlage durch Klinke, Miniklinke oder Chinch
Der Laptop muss an der Bühne oder in der Nähe der Bühne ins Tonsystem eingespeist werden.
2 Headsets mit kompletter Funkstrecke werden mitgebracht und müssen ebenfalls eingespeist werden.

Es muss eine Steckdose auf oder direkt neben der Bühne vorhanden.

Bühnengröße:
mindestens 36 qm

Wenn das NiederheinTheater die Licht- und Tontechnik stellt, benötigen wir einen Starkstromanschluss 16 Ampere oder 32 Ampere in erreichbarer Nähe der Bühne.

Februar 2018

2018Sa24Feb20:00Empfohlene VeranstaltungDer AnrufStephan Eckels spannender Theaterthriller lässt niemanden kalt20:00 Burg Brüggen, Burgwall 4, 41379 Brüggen Veranstalter: NiederrheinTheater TicketsMini-Theater-Abo

Buchungsanfrage Kindertheater


Sie möchten ein Gastspielangebot aus unserem Abendprogramm buchen.
Bitte füllen Sie das nachfolgende Formular aus und wir nehmen Kontakt auf und bieten Ihnen gerne eine unserer Inszenierungen an.

Institution, Stadt*:

Ansprechpartner*:
Vorname, Name:

Mail*:
Telefon:

Aufführungsort*:
Anzahl der Besucher, geschätzt*:

Technische Voraussetzungen
Lichttechnik vorhanden:
Tontechnik vorhanden:
Bühnengröße in qm*:

Buchungszeitraum*:
Welche Inszenierung möchten Sie anfragen?

Sonstige Anfragen: